AutoCAD

Setzt man AutoCAD nur Privat ein oder erwartet nur eine fertig ausgedruckte Zeichnung, dann ist AutoCAD bestens geeignet. Im Industriebereich zeigt sich jedoch, dass Auto CAD unserer Zeit ein wenig hinterher hinkt.
Mit AutoCAD kann zwar sehr schnell eine Zeichnung erstellet werden, da es vom Handling her sehr einfach ist und anderen bekannten Programmen wie z.B. Corel Draw sehr ähnlich ist, im 3D-Bereich (Vorraussetzung für CAM), haben sich jedoch CAD-Programme wie Pro Engineer, Catia und Unigraphics durchgesetzt. Das gezeichnete Objekt besteht bei Auto CAD nur aus einzelenen Strichen und ist nicht aus geometrischen Körpern aufgebaut, was die Datenumsetzung auf eine Fertigungsmaschine sehr schwierig macht.

In allen Bereichen in denen eine fertige Zeichnung Ausschlag gebend ist, ist AutoCAD wohl die effektivste Lösung, da lange Schulungszeiten wegen der Einfachheit wegfallen. Schnell kann man wegen der einfachen Gripper-Technik (Enden der Linien sind mit der Maus verschiebar, sogar mit Eingabe eines Vektors) und der Snap-Technik (Maus springt automatisch auf markante geometrische Punkte wie Geradenmitte oder Endpunkt und Schnittpunkte) komplexe Werkstücke in 2D darstellen und bemaßen. Auch die Datenmenge die eine Zeichnung benötigt ist gering und deshalb gut speicher- und verwaltbar, da pro Linie nur wenig Informationen hinterlegt werden müssen.

Wer also ein CAD-Programm für einfachere Zwecke sucht wird in AutoCAD sicher fündig.

Informationsmaterial zu AutoCAD

Berechnungshilfen

Anzeige

Top-Themen: Technisches Zeichnen

Top-Kategorien

Grundlagen

Darstellung

Bemaßung

Übungen

Normteile

Toleranzen

Ausbildung

TZ-Lexikon

Häufig gelesen

tzinfo.de

tzinfo.de hat sich seit 2002 zur großen deutschen Informationsseite rund um Technisches Zeichnen und Konstruktion entwickelt. Unsere Besucher werden auch 2017 wieder unzählige Übungen machen, Passungen berechnen oder sich zum Thema Form- und Lagetoleranzen informieren.

Social Links