Allgemeintoleranzen nach DIN ISO 2768

Maße, die nicht über Abmaße oder ISO-Passmaße toleriert sind, unterliegen den im Schriftfeld vermerkten Allgemeintoleranzen nach DIN ISO 2768. Teil 1 dieser Norm legt die symmetrischen Grenzabmaße für Längen- und Winkelmaße fest. Teil 2 beschäftigt sich mit den Allgemeintoleranzen für Form und Lage.

Die Handhabung von Allgemeintoleranzen soll an folgendem Beispiel näher erläutert werden.

Im Schriftfeld wird vermerkt:

Allgemeintoleranzen DIN ISO 2768 - m

In diesem Fall zeigt der Buchstabe m an, dass es sich um die Toleranzklasse mittel fur Längen und Winkelmaße handelt.

Toleranzklassen für Längen und Winkelmaße im Überblick:

f = fein
m = mittel (Standard im Maschinenbau)
c = grob
v = sehr grob

Die Grenzabmaße aller auf der Zeichnung angeführten Maße ohne explizite Tolerierung unterliegen also der Toleranzklasse mittel. Für ein Längenmaß von 35mm ergeben sich nun nach Tabelle die Grenzabmaße +0,3mm und -0,3mm. Die Längenabhängigkeit der Grenzabmaße wird bei einer Länge von beispielsweise 130mm deutlich. Die Grenzabmaße betragen hier +0,5mm und -0,5mm.

Eine Übersicht über alle Grenzabmaße kann dem Tabellenbuch Metall entnommen werden. Alternativ können sie hier direkt ihre Allgemeintoleranz berechnen:

Allgemeintoleranzen für Längenmaße berechnen:





Allgemeintoleranzen für Winkelmaße berechnen:




Allgemeintoleranzen für Rundungshalbmesser und Fasenhöhen berechnen:



Berechnungshilfen

Anzeige

Top-Themen: Technisches Zeichnen

Top-Kategorien

Grundlagen

Darstellung

Bemaßung

Übungen

Normteile

Toleranzen

Ausbildung

TZ-Lexikon

Häufig gelesen

tzinfo.de

tzinfo.de hat sich seit 2002 zur großen deutschen Informationsseite rund um Technisches Zeichnen und Konstruktion entwickelt. Unsere Besucher werden auch 2017 wieder unzählige Übungen machen, Passungen berechnen oder sich zum Thema Form- und Lagetoleranzen informieren.

Social Links